Massagen mit Wirkung
Michael Guenther
info@bodytouch-berlin.de 0171/284 57 15

 Funktionelle Massage

 funktionelle Massagen sollen vorallem eines, Muskulatur wieder in Form bringen. 

 Die heutige schnelllebige Zeit ist auf den Körper nicht abgestimmt. Unbequeme Sitzpositionen, Unruhe,

 ungünstige Bewegungsabläufe führen zu Verspannungen.

 

Im Gegensatz zur klassischen oder schwedischen Massage sind die Möglichkeiten in der funktionellen Massage vielvältiger.

Während in der klassischen (oder schwedischen Massage) nur Knetungen, Streichungen und Walkungen zum Einsatz kommen, können bei dieder Massagefom auch Dehnungen, Flexionen, unterschiedliche Lagerungen, Bewegungen, etc. zum Einsatz kommen um an mögliche Ursachen heran zu kommen.

 

So kann mit einer funktionellen Massage direkt, "manipulativ" bearbeitet werden, um sich wieder "frei" zu fühlen.

 

 

 

 

Die Fern- und Allgemeinwirkung der funktionellen Massage ist vielfältig. Im Bereich der Mikrozirkulation kommt es zu einer verbesserten Blutzirkulation im Kreislauf, besonders im Bereich der unteren Extremitäten. Die myocardale Leistung des suffizienten Herzens wird gesteigert durch Entleerung der Blutdepots.

Das bedeutet es kann zu eine Vermehrung des Schlag- und Minutenvolumens des kompensierten Herzens bei bradikaler Tendenz kommen.

Eine chemische Wirkung wird durch Freisetzung von denaturiertem, artfremdem Eiweiß aus gelotischen Bezirken im Sinne einer allgemeinen Umstimmung erzielt kann ebenfalls erzielt werden.

Auch ein reflektorischer, segmentaler Effekt ist durch Einwirkung auf Dermatome und/oderMyotome über die Seitenhornschaltung und die Intermediär-Zonen zu inneren Organen ist möglich.

Eine konsensuelle Reaktion kann z.B. bei der Frakturbehandlung oder beim Morbus Sudek erfolgen. Dies geschieht (auch) im nichtbehandelten, aber zum Segment gehörenden Körperteil.

Auch eine endokrine Wirkung durch Einwirkung auf die Hypophyse und andere endokrine Drüsen ist möglich. Massage wirkt vagoton und verbessert so Blutdruck, Puls, Atmung und Schlaf. Im psychischen Bereich stellt sich meist eine Entspannung ein.

 

 

 

 HINWEIS:

 

 

 

 

 

 

 

Indikationen: (empfehlenswert)

 

Schlafstörungen

Spannungen im Muskulärbereich

(ausserhalb von Schmerzzuständen!!)

Innere Unruhe und Stress

depressive Verstimmungen

chronischen Verspannungszuständen

Spastiken

Muskelverhärtungen

Narbennachsorge

 

Durch eine funktionelle/ klassische Massage kann es ggf. zu erst zu einer Verschlimmerung des Zustandes kommen. (z.B. Muskelkater) Eine einzelne Massage alle paar Monate wird nicht den gewünschten Effekt erzielen.

 

Alle Massagen bei bodytouch-berlin sind präventiv ausgerichtet. Sollte eines der folgenden Probleme vorliegen wird von der Massage abgeraten, oder diese Bereiche (wenn möglich) ausgelassen. Es ist sinnvoll dies zuvor mit Ihrem Arzt oder Heilpraktiker abzuklären:

 

Kontraindikationen!! (nicht empfehlenswert)

 

akuter Schmerzzustand (komplett ausgeschlossen)

Tumorerkrankungen (bis 5 Jahre nach Befund)

Herzerkrankungen

Erkrankungen der Skelettstruktur

Bluterkrankheit

Frakturen

Neurodermitis (im Schub)

fieberhafte Erkrankungen

traumatische Verletzungen

Krampfadern

Embolien

Entzündungen (auch dann wenn mit Antibiotika behandelt wird, oder die Behandlung < 7Tg. abgeschlossen ist)

Schwangerschaften (bis einschl.12.W und ab der 26.W garnicht, dazwischen nur mit besonders geschulten Masseuren)

sämtl. Erkrankungen nach IfSG §6 und §7

Haut-, Fuß- und/oder Nagelpilz

Pergamenthaut

frische Operationen (bis zum kompletten Wundverschluss)

anderweitige, therapeutische Anwendungen (z.B. Physio-, homäopathische-, osteopatische-, etc)

 

 

(diese Aufzählung erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit)

 

IfSG = Infektionsschutzgesetz

 


Die Massagen bei Bodytouch sind zwar an Ihrer Gesundheit orientiert, es handelt sich aber in keinem Falle um Anwendungen im medizinischen Sinne. Bei akuten medizinischen Problemen/Indikationen oder unklaren Zuständen suchen Sie bitte zuerst Ihren Arzt oder Heilpraktiker zur Klärung auf.

^